Samstag, 5. November 2011

Samstage...

...finde ich ganz wunderbar. Sonntags ist man in Gedanken ja schon oft wieder beim Montag (jedenfalls geht es mir so). Samstage hingegen kann man einfach genießen. Bei mir sieht das heute so aus:

Die kleinen Kekse, Cantuccini heißen sie, habe ich selbst gemacht. Das geht nicht nur recht schnell, sie schmecken auch höchst vorzüglich - um Welten besser, als alle gekauften, die ich bisher probiert habe. Ja ja, selbst gemacht ist eben doch am besten. Und für den Fall, dass ihr euch davon auch noch einmal selbst überzeugen möchtet, kommt hier mein Rezept:

Für ein Blech braucht ihr:
~ 50g weiche Butter
180g Zucker
1-2 Päckchen Vanillezucker
eine Prise Salz
2 Eier
300g Mehl
1 TL Backpulver
200g ganze, ungeschälte Mandeln
1/2 Fläschchen Bittermandelöl


Zuerst werden Zucker, Butter, Vanillezucker und Salz mit dem Mixer verrührt. Normalerweise nehme ich normalen weißen Zucker, weil der alle war, habe ich es notgedrungen mit braunem Zucker versuchen müssen - ging auch.
Dazu kommen erst die Eier, dann wird wieder gerührt.
Anschließend das Mehl mit dem Backpulver vermischen und dann nach und nach hinzu gegeben. Zwischendurch - ihr könnt es euch wahrscheinlich fast schon denken - immer weiter rühren.
Seid ihr damit fertig, wird das Bittermandelöl in den Teig getropft und noch einmal gerührt. Was jetzt noch fehlt, sind die Mandeln.
Ich nehme immer 200g, das ist genau der Inhalt einer dieser kleinen Tüten, die man in fast jedem Supermarkt kaufen kann. Natürlich seid ihr daran aber nicht gebunden, erlaubt ist was gefällt schmeckt. Einmal habe ich aus Versehen zwei Tüten, also 400g in den Teig getan. Das hat gerade so noch funktioniert, und sie waren dann halt sehr mandelig. Wie immer geht hier probieren über studieren.

Der Teig sollte jetzt schon so fest sein, dass der Mixer Schwierigkeiten hat, ihn zu rühren. Nun wird er aus der Schüssel genommen und auf einer gemehlten Fläche zu Rollen/Würsten geformt. Jetzt ist in der Regel ein günstiger Zeitpunkt, um den Ofen anzustellen, damit er schon mal vorheizen kann. 180°C sind dabei ein guter Richtwert.
 Die Rollen sollten nicht zu dick sein. Das ist dann der Fall, wenn ihr sie mit Zeigefinger und Daumen nicht mehr umfassen könnt. Die Länge der Rollen bleibt ebenfalls ganz euch überlassen. Bei langen Rollen hat man natürlich weniger Endstücke, andererseits sind sie auch unhandlicher als kürzere.

Die fertigen Rollen gehen für ca. 20 Minuten in den Ofen. Dabei gehen sie meistens ein wenig auseinander, also sollten sie nicht zu dicht liegen. Die Wartezeit nutze ich meistens, um die Küche schon mal wieder ein bisschen aufzuräumen.
Nach 20 Minuten sieht das ganze dann so aus:
Den Ofen lässt man am besten gleich an, er wird noch gebraucht.

Nach einer kurzen Abkühlungsphase müssen die Rollen nun in Scheiben geschnitten werden. Dafür eignet sich besonders gut ein mittelgroßes Messer mit glatter Klinge. Am besten gelingen die Scheiben, wenn man das Messer einfach mit ein bisschen Kraft von oben nach unten durch den Teig drückt - nicht sägen!
Wichtig ist dabei in erster Linie, dass die Scheiben alle ungefähr die gleiche Dicke haben. Ich halte 1 cm für ziemlich ideal, dickere Scheiben werden oft in der Mitte nicht richtig knusprig und dünnere Scheiben zerbrechen erstens leichter, und zweitens werden sie im Ofen schnell zu dunkel.
Die Scheiben werden auf die Schnittfläche gekippt und auf das Backblech gelegt. Endstücke sollten mit der Schnittfläche nach oben liegen.
Wenn alle Stücke auf dem Backblech liegen - ruhig dicht an dicht - geht alles noch einmal für ca. 10 Minuten in den Ofen.
Dass die Cantuccini fertig sind, erkennt ihr daran, dass die Mandeln leicht bräunlich werden und in der Mitte der Scheiben alles hart und knusprig ist. Dann könnt ihr sie aus dem Ofen nehmen.
Nun müssen sie nur noch etwas abkühlen, dann sind sie fertig!


Euch viel Spaß beim Nachmachen, guten Appetit und noch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße,

Naomi

P.S.: Bevor ich es wieder vergesse, möchte ich noch meine neuen Leserinnen Yvonne, Sabine und Martina ganz offiziell bei mir willkommen heißen. Ich freu mich sehr über euch!

5 Kommentare:

Karin hat gesagt…

Mmmm, die sehen wirklich sehr lecker aus. Hoffentlich ist Deine Migräne wieder weg. Falls noch nicht, wünsche ich Dir gute Besserung. Liebe Grüße von Karin

Fräulein Famos hat gesagt…

Liebe Karin!
Ja, dem Köpfchen geht es inzwischen wieder gut aber dennoch danke! :)
Liebe Grüße, Naomi

Sieburjer Mädche hat gesagt…

Ich liiiieeeeebe Cantuccini... Da würde ich mich am liebsten gleich bei dir einladen!! ;o)Danke für das Rezept.
Liebe Grüße, Martina

Fräulein Famos hat gesagt…

Liebe Martina,
das geht mir genauso! Und meiner Familie offenbar auch, sie waren in null komma nichts alle aufgegessen.
Ich wünsch dir viel Spaß beim Nachbacken!
Liebe Grüße, Naomi

Karin hat gesagt…

Hallo, liebe Naomi!

Hmmmm, lecker! Herzlichen Dank für das Rezept...werde ich sicher nachmachen! Bin ja sooo eine Naschkatze! :)

LG Karin

Kommentar veröffentlichen

Ihr Lieben,

ich danke euch für euren Besuch hier und freue mich über jeden Kommentar. Sehr. :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...