Montag, 25. Juni 2012

Nichtstun

Aber echt, ey!
Die Frage danach, was ich heute getan habe, lässt sich nämlich ebenso einfach wie eindeutig beantworten:
Nichts. Also wirklich nichts - nichtsnichts sozusagen.

Das ist muss das Post-Abitur-Vakuum sein, von dem meine Nachbarin neulich sprach. Das ganz große Nichts, bevor es dann losgeht mit dem wahren Leben. (Wobei ich mich ja frage, als was dann eigentlich die letzten eineinhalb Jahrzehnte gezählt werden, als unwahr? Und woran merkt man dann überhaupt, dass das wahre Leben anfängt?)

Einen großen Teil des Tages war ich also bettlägerig (bzw. -sitzerig oder auch auf-dem-Bett-rumhängerig - wie man möchte). Nicht etwa, weil ich krank gewesen wäre. Nein, mein leichtes Sommerschnüpfelchen (wisst ihr nichts von, war auch nicht der Rede wert, so dermaßen teeny-tiny, wie es war) hat sich inzwischen erledigt und zur Abwechslung bin ich auch mal wieder vollkommen Kopfschmerzfrei. Insgesamt also so quietschfidel, wie lange nicht.

Trotzdem, es war halt so gemütlich, dieses Rumgelümmel (oder wie das heißt - "Rumlümmeln", oder einfach nur "Lümmeln"??).
Und mag es mir auch nur so vorkommen, irgendwie schien es im Laufe des Tages immer gemütlicher zu werden - und meine Stimmung hat sich gleich mitgewandelt.
Träumte ich morgens nach dem Aufwachen noch von buntgestreiften Sommerröckchen und Eiscremefarben, bin ich jetzt in einem Stadium größter Weihnachtssehnsucht angelangt. Ich will mich aufs Sofa kuscheln, Kerzen anzünden, Plätzchen essen, und, und, und. Was man halt so macht. Wenn Weihnachten ist.

Es ist aber noch nicht Weihnachten. Ganz und gar nicht. Noch ganze sechs Monate, jedenfalls in meinem Kalender steht das so (bei euch vielleicht anders, wer weiß, wer weiß?).

Mit diesem Gedanken werde ich mich nun anfreunden (müssen) und meinen Gemütlichkeitsrausch demnächst, bestenfalls einigermaßen zeitnah, einem Ende zuführen. Nicht einmal ich kann es mir nämlich leisten, hier jeden Tag zum lazy day zu machen. Das wahre Leben (s.o.) wartet schließlich da draußen, und dann noch ein paar andere Sachen. 

Morgen ist ein neuer Tag und morgen werde ich fleißig sein, das verspreche ich. (Wem, sei jetzt mal dahin gestellt.)

Und um den heutigen Tag auch nicht gänzlich tatenlos verstreichen zu lassen - ganz zu spät ist es ja noch nicht, nur fast - , begrüße ich jetzt wenigstens noch meine neuen Leserinnen.
Wie schön, dass ihr hergefunden habt!

So. Das war's dann aber auch für heute.

Euch eine gute Nacht!

Naomi

3 Kommentare:

michèle hat gesagt…

das süße nichtstun! ja, das ist schön!

liebste grüße sendet dir michèle

Schwarzerose hat gesagt…

An dieses einfach mal nichts tun Phase nach dem Abi kann ich mich auch noch erinnern. Glaub mir, das geht vorbei und dann genißt man einfach noch mal den Sommer mit den Freunden, bevor sich die Wege dann (vielleicht für immer) trennen und Studium bzw. Ausbildung anfangen. Ich glaube diese paar Wochen waren mit die Schönsten meines Lebens!

LG und genieße die Zeit Katrin

Franzi hat gesagt…

Hallöchen! Nur ganz schnell, ich hab wenig zeit!
Schau mal bei mir (amyeighteen.blogspot.com) vorbei, da wartet eine Überraschung. Ganz unten vom Post ;D
LG Franzi

Kommentar veröffentlichen

Ihr Lieben,

ich danke euch für euren Besuch hier und freue mich über jeden Kommentar. Sehr. :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...