Montag, 23. Juli 2012

Premieren

Noch einige Zeit vor meinem Gastbloggerdebüt am Samstag (nochmals vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!), gab es für mich noch eine andere Premiere, die im weiteren Sinne auch etwas mit dem Thema Geburtstag zu tun hatte.

Hier erwähnte ich ja bereits, dass in meiner Familie dieses Jahr im Schichtwechsel geurlaubt wurde. Während ich mit Oma eine Reise in die Vergangenheit unternahm, "back to the roots" sozusagen (dazu später mehr), ließ sich der Rest (sprich: Eltern, Schwestern und Hund) irgendwo an der französischen Atlantikküste den Wind um die Nase wehen. Mit dabei: Meine Tante mit Mann und vier Kindern.
Noch haben wir uns noch nicht alle Geschichten gegenseitig erzählen können, aber nach dem, was ich bislang gehört habe, zu urteilen, ging es wohl recht turbulent zu...

Die Geburtstage von dreien dieser vier Kinder (bzw. meiner Cousinen und Cousins) fallen in den August. Für meine Tante und meinen Onkel als Eltern hat das sicher sowohl Vor-, als auch Nachteile (drei Kindergeburtstage innerhalb von nicht mal zehn Tagen... puh!), für uns bedeutet es jedenfalls alljährlich eine gesonderte Runde Kopfzerbrechen, wenn es um die Frage nach Geburtstagsgeschenken geht.
Denn da meine Tante nebenbei noch die allergrößte Shoppingqueen und Schnäppchenjägerin ist, die ich in meinem Leben bisher getroffen habe, gibt es eigentlich nichts, was sich im Kinderzimmer (bzw. in den Kinderzimmern) nicht schon in mindestens einfacher doppelter Ausführung finden ließe.
Das macht die Sache ein bisschen schwierig.

Darum haben meine Mutter und ich einvernehmlich beschlossen, dass meine kleinste Cousine dieses Jahr zu ihrem 5. Geburtstag (irre, wie schnell die Zeit vergeht!) ein Geburtstagsshirt kriegen soll. Nicht dass es ihr an T-Shirts mangeln würde, das nun wirklich nicht, aber wenigstens ist das ein bisschen origineller und persönlicher, als das soundsovielte Was-weiß-ich-ist-auch-egal-liegt-nach-drei-Tagen-eh-nur-noch-in-der-Ecke-Teil.

Was gesagt werden muss: Meiner Meinung nach wird dem Bügeleisen in unserer Gesellschaft eine viel zu hohe Bedeutung eingeräumt. Die Knitteroptik ist also nicht nur gewollt (jawohl!), sondern darf gerne als Akt des politischen Protests gegen eben diesen Missstand betrachtet werden! ;)
 Bei den Shirts handelt es sich um ein bei einer großen schwedischen Modekette (...) mit viel Liebe selbstgekauftes Zweierpack (um alle dehnbaren Stoffe mache ich nach wie vor einen ganz weiten Bogen, die machen mir irgendwie Angst...).
Anschließend habe ich auf eins eine große 5, auf das andere ihren Namen appliziert - und damit meine Applikationspremiere erfolgreich hinter mich gebracht, um hier mal den Bogen zum Anfang zu schlagen. Das hatte ich nämlich tatsächlich noch nie gemacht, aber lange schon mal machen wollen.
Abgesehen davon, dass es beim Namen etwas sehr friemelig wurde, und ich mich kurzzeitig gefragt habe, ob es nicht vielleicht auch eine weniger verschnörkelte Schrift getan hätte, ging es prima und ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden.

Nur die Fotos könnten besser sein, aber das passiert eben, wenn einem erst ungefähr drei Minuten bevor der Rest der Mannschaft in den Urlaub abfahren und die T-Shirts mitnehmen will einfällt, dass man sie ja noch gar nicht fotografiert hat... Na ja, besser als nichts.



Die Schrift ist übrigens bei beiden "Lobster Two" - nur für den Fall, dass das irgendwen interessiert.

Noch eine schöne Woche wünsche ich euch!
(Ich hab irgendwie den ganzen Tag schon so ein Wochenende-Gefühl, dabei ist doch erst Montag... komisch.)

Naomi 

7 Kommentare:

Simone hat gesagt…

Woooohhhhhhoooooo......Naomi, die Shirts sind super!!! Echt klasse - und das beim 1. Versuch!!!
Aber KEINE Angst vor Jersey - da muss man sich nur mal überwinden. Wenn Du so ein Shirt z.B. selber nähst, dann kannst Du viel einfacher applizieren. Dann hast Du die Teile ja noch einzeln und flach liegen.....versuch es mal!!! Das öffnet Dir viele neue Türen....so garderobemäßig!!! Ich zieh inzwischen meine selber genähten Shirts am allerliebsten an.
Und übirgens: ein SUPER Bügel-Statement!! Ich stehe gerade vor der Wahl "bügeln oder nähen" ..... ich denke, die Entscheidung ist hiermit gefallen ;-) !!!

Wünsch Dir nen schönen Abend!!
Sei lieb gegrüßt
Simone

Nina hat gesagt…

Sieht super aus!
Liebste Grüße von Nina

Karin hat gesagt…

Zwei süße originelle Shirts sind dir da gelungen! Wetten, dass die Geburtstagskinder sie gar nicht mehr ausziehen wollen! :)

GLG Karin

Anja hat gesagt…

Liebe Naomi,

was für zwei tolle Premieren! Dein Gastbloggerdebüt habe ich so am Rande während meiner Blogpause mitbekommen und heute hatte ich endlich mal die Zeit, deinen Gastpost zu lesen. :))) Und ich muss sagen: deine Torte sieht richtig, richtig lecker aus! Vielen lieben Dank für das Rezept und die tolle Erklärung!
Und deine Applikationspremiere ist dir mindestens genauso gut gelungen! Die T-Shirts sind total schön geworden! :))) Da wird sich deine Cousine ganz sicher riesig freuen! Wenn ich da an meine Applikationsversuche zurückdenke... :D Die waren nichts im Vergleich zu deinem tollen Ergebnis! Und dabei hab' ich damals (na gut, vor ein paar Monaten ;)) nicht mal auf Jersey appliziert, sondern auf Kissenhüllen aus Baumwolle, was ja eigentlich einfacher sein sollte! Wenn ich mir deine zwei tollen T-Shirts ansehe, bekomme ich aber irgendwie ziemlich Lust, es auch mal wieder auszuprobieren. :) Ein T-shirt - egal ob gekauft oder selbstgenäht - macht mit einer Applikation nämlich finde ich gleich viel mehr her! Apropos selbstgenähte Shirts: ich kann dich da auch nur ermutigen, es einfach mal auszuprobieren! Wenn du wüsstest, was bei mir schon alles mit Jersey schiefgegangen ist! :D Aber viele Shirts gelingen eben auch und dann hat man ein T-shirt, wo man sich sagen kann: das hat kein anderer (keine andere ;)) und ich hab' es ganz alleine gemacht! :) Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, irgendwann mal selbstgenähte Shirts von dir zu sehen. :)))

Ganz liebe Grüße,
Anja

leben.lieben.lachen.genießen hat gesagt…

..sehr schöne geschenke, die kommen sicher gut an! :) beim nächsten "9 o´clock" kommste vorbei, ok? ;o) liebe grüße an dich.. :)

Anja hat gesagt…

Liebe Naomi,
was mein kleines Rätsel angeht, vermute ich stark, dass deine Vermutung in die richtige Richtung geht. ;) Morgen gibt's dann endlich die Auflösung! :D
Das Befestigen der Bügel an den Geldbeuteln ist überhaupt nicht schwer! Das habe ich zuerst auch gedacht, aber in der Anleitung wird das zum einen total gut erklärt und außerdem ist es auch vom Prinzip her ganz einfach: man näht zunächst einmal das ganze Täschchen fertig und dann wird der Bügel einfach mit Textilkleber oben an die Kanten drangeklebt. :)
Liebe Grüße,
Anja

PinkFairy hat gesagt…

Liebe Naomi,

ich finde es schön, dass auch jemand anderes Angst vor dehnbaren Stoffen hat ;-) Das hatte ich amfangs auch - und wie - aber mittlerweile geht es super. Ich habe einfach mit ganz kleinen Dingen angefangen, eine Knotenpuppe oder einfach einer Wendemütze für Kinderlein...das ist super schnell genäht und du bekommst ein gutes Gefühö für diese bösen Stoffe :-)

Mittlerweile klappt es super und ich nähe eigentlich fast nur noch mit solchen tollen Stöffchen - da kann man so viel mit machen :-)

Vielleicht magst du es ja mal irgendwann ausprobieren und mir berichten, wie es war :-)

Liebe Grüße,
Dorina

PS: Applizieren kann ich gar nicht :-( Voll blöde :-(

Kommentar veröffentlichen

Ihr Lieben,

ich danke euch für euren Besuch hier und freue mich über jeden Kommentar. Sehr. :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...