Sonntag, 7. Oktober 2012

Brandenburg

 "Es gibt Länder, wo was los ist. Es gibt Länder, wo richtig was los ist. Und es gibt Brandenburg. In Brandenburg, in Brandenburg ist wieder jemand gegen einen Baum gegurkt. Was soll man auch machen mit 17, 18 in Brandenburg?" 
 
So beginnt der Text eines bei uns zuhause häufig und mit großer Inbrunst mitgegröhlten Liedes von Rainald Grebe mit dem Titel - na, wer kommt drauf? - "Brandenburg". Auch andere Bundesländer hat er mit ähnlich wunderbaren Zeilen bedacht, doch von all diesen Gesängen gehört der Brandenburg gewidmete zu meinen liebsten.

Für Berliner ist Brandenburg ja umliegend und von daher auch relativ naheliegend. Möchte man die Stadt verlassen, führt gewissermaßen kein Weg daran vorbei - es sei denn, man wählt den Luftweg, was ja in dieser Stadt auch so eine Sache ist...

Hin und wieder passiert es dann aber, dass Brandenburg selbst als Ziel auserkoren wird. Einfach mal ein bisschen rausfahren... Und das geht dann manchmal schief. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft eine solche Fahrt ins Blaue (bzw. Grüne) irgendwo in einem Gewerbegebiet oder an einem vermüllten Stück Wald endete. So oft, dass wir den Glauben schon fast verloren hatten, dass es in Brandenburg tatsächlich auch schön sein kann.

Seit Mittwoch ist das anders. Pünktlich zum Tag der deutschen Einheit haben wir (olle Wessis) uns wieder mit Brandenburg versöhnt. Schuld daran war ein (zur Abwechslung mal einigermaßen geplanter) Ausflug nach Blankensee bei herrlichstem Wetter. Schon der Weg war schön, über vergleichsweise hübsche Dörfer vorbei an etlichen kleinen Kürbis- und Blumenständen. Und Blankensee selbst - wer hätte gedacht, dass es in Brandenburg so nett sein kann?
Los ist zwar auch hier nicht viel - aber wen kümmert's, solange es so schön ist? Außerdem ist das ja auch irgendwie Sinn und Zweck des Ganzen.









Ein Erlebnis war auch der Besuch in der "Museums-Schänke" - schöner Spruch in der Karte, nicht wahr? Und auch ein nettes Kätzchen-Bild...
Auf die Frage, ob denn die heiße Schokolade mit Wasser oder mit Milch gemacht werde, hieß es: "Pff. Keene Ahnung, ick trink sowat nich." Ähnlich die Reaktion, als meine Eltern sich erkundigten, was für Kuchen es denn gebe: "Na Sie stell'n Fragen. Dit weeß ick nich." All das aber vorgebracht auf eine so unverblümt unverschämte Art, wie es wohl nur ein echter Brandenburger kann. Und das meine ich durchweg positiv. ;)

Nicht nur Weil es so schön war, sind wir heute gleich noch mal losgefahren. Aber davon erzähle ich euch lieber ein andermal, sonst krieg ich nämlich vom Tatort gar nichts mehr mit.

Habt einen schönen Abend und kommt gut in die neue Woche (nur zwei Tage, dann hab ich frei! :))

Eure Naomi


P.S.: Rutschen bei euch, wenn ihr einen Post erstellt, auch die Bilder und Texte ständig hin und her, ohne dass ihr was macht? Das ist ja vielleicht nervig...

3 Kommentare:

Steffi hat gesagt…

Beim Titel deines heutigen Posts musste ich schon an den guten Herrn Grebe denken ... und was lese ich dann?! 30 jährige Pärchen ist zugegebenermaßen mein Top-Hit - auch wenn ich mich davon wirklich nicht angesprochen fühle;)
Mit Begeisterung sehe ich, dass Rosine sich für ein Foto bereit erklärt hat - wenn auch mit skeptischen Blick. Kannst ihr ausrichten: sie kann sich ruhig öfter mal zeigen - sie hat einen Fan.
Gedanken eines Kölners zum letzten Bild:
Küss de hück nit, küss de morje.
Sei ganz lieb gegrüßt von Steffi

michèle hat gesagt…

ja, ein tophit, das lied! aber mir geht´s ähnlich: wenn man mal raus will, kann man in brandenburg (doch noch) ein schönes plätzchen finden. sehr feine bilder, deine!

herzliche grüße sendet dir michèle

Anja hat gesagt…

Liebe Naomi,
tststs... jetzt hätte ich doch fast deine Mail und deinen Post vom Sonntag übersehen, weil ich da ganz ohne Internet unterwegs nach Freiburg war! Aber zum Glück hab' ich beides ja noch entdeckt! :))) Sonst wären mir deine wunderschönen Brandenburg-Blankensee-Fotos entgangen! Die sind nämlich richtig, richtig toll geworden! Wenn ich dann irgendwann mal meine Städtereise nach Berlin und Hamburg antrete, lohnt es sich ja fast, auch Blankensee noch einen Besuch abzustatten!
Was die verschobenen Fotos und Text angeht: das scheint wohl ein Problem von Blogger zu sein! Bei mir war das jedenfalls auch schon so. Bei mir ist nach dem ersten Veröffentlichen meistens auch nicht mehr alles am richtigen Platz...
Ganz liebe Grüße,
Anja

P.S. Vielen Dank für deinen Tipp mit box.com! Das werde ich bei der Gelegenheit auf jeden Fall gleich mal mit meinem "Taschenschnittmuster" ausprobieren! Deine E-mail bekommst du aber wirklich noch diese Woche! Schließlich hab' ich mir mit der Antwort dann bald 2 Monate zeitgelassen und das ist selbst für mich (als "Mails-schreiben-Aufschieberin") ein Rekord! ;)

Kommentar veröffentlichen

Ihr Lieben,

ich danke euch für euren Besuch hier und freue mich über jeden Kommentar. Sehr. :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...