Dienstag, 15. Mai 2012

Doch satt war sie noch immer nicht...

Na ja, bei mir ist es heute eher ein Essen aus Lust am Genuss. 
Nach einem zweiten Frühstück im Rahmen einer Strick-Häkel-Plauder-Verabredung mit einer Schulfreundin - jetzt sieht man sich ja nur noch so selten, eine ganz schöne Umstellung - im Café Bilderbuch (schon lange kein Geheimtipp mehr, aber immer wieder gut) hab ich es mir direkt, als ich zuhause ankam noch mal mit einem Stückchen Kuchen auf dem Balkon gemütlich gemacht. 


Gebacken von meiner Schwester. Die hat nämlich auch die ganze Woche frei, weil die Lehrer mit uns, d.h. mit den Abiturprüfungen beschäftigt sind. Als Doppeljahrgang machen wir nämlich auch doppelt so viel Arbeit, da ist es fast schon verwunderlich, dass bislang nicht noch mehr Unterricht bei den jüngeren Klassen ausgefallen ist.

Hach ja, so lässt es sich leben... :)

Einen schönen Dienstagnachmittag allerseits!
Eure Naomi

... und noch ein herzliches Willkommen an neue Leser/innen und an solche, die, wie ich gerade mit großem Schrecken festgestellt habe, schon seit einiger Zeit mitlesen, mir bei den Begrüßungsrunden bislang aber wohl irgendwie durch die Lappen gegangen sind (dafür: Entschuldigt bitte vielmals, es war absolut keine Absicht!):
Diana (Bunte Tupfer), die "Breemer Deern" mit dem Glücksrezept, nordsee2007 und gespraechs_stoff - ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich freue, dass ihr hier seid!!

Wie beim letzten Mal gilt: Dort, wo keine Links über den Namen liegen, liegt das daran, dass ich keine finden konnte. Wenn es aber dennoch einen gibt, würde ich mich unheimlich freuen, wenn ihr mir einen Kommentar schreibt, wo ihr zu finden seid - ich würde euch nämlich auch gerne mal einen Rückbesuch abstatten... :)

Montag, 14. Mai 2012

Leontopodium nivale

...oder auch einfach "Alpen-Edelweiß" - sagt Wikipedia. Ganz bis in die Alpen hab ich es nicht geschafft, aber die Richtung war schon mal ungefähr dieselbe: Für mich ging es letzten Dienstag nämlich nach München, wo ich dann auch fast die ganze Woche zugebracht habe. Damit wäre also erklärt, weshalb es hier in den letzten Tagen so still war.
Heute morgen habe ich dann noch meine vorletzte Abi-Prüfung hinter mich gebracht (Bio mündlich - war ganz in Ordnung, glaube ich...), und danach durfte endlich die seit Tagen herbeigesehnte Fertigstellung meines "Mitbringsels für mich selbst" stattfinden. Das Ergebnis:



Nachdem ich beim letzten Mal kaum mehr als die U-Bahn gesehen hatte, wollte ich bei diesem Besuch eigentlich mal ein bisschen was in/von München angucken. An dem Tag, der dafür vorgesehen war, war ich dann aber so kaputt - was nicht zuletzt dem heißen Wetter geschuldet war -, dass ich mich irgendwie doch nicht mehr so recht aufraffen konnte. Stattdessen habe ich dann ziemlich fleißig für Bio gelernt, immerhin draußen auf der sonnigen Terasse - ist ja auch was.
Ein bisschen war ich auch am Donnerstag schon in der Stadt rumgelaufen, auf Empfehlung von da, wo die Pinakotheken sind, aus in Richtung Elisabethplatz. Dabei bin ich unter anderem an eben jenem Perlenladen vorbei gekommen (bzw. nicht vorbeigekommen...), bei dem ich nach bestimmt einstündigem Stöbern die "Zutaten" für die Ohrringe oben erstanden habe, jedenfalls den größten Teil, denn Nietstifte etc. hatte ich ja noch in ausreichenden Mengen zuhause. Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass ich die Online-Präsenz des Ladens sogar schon mal besucht hatte, aber es ist doch noch mal ein ganz anderes Gefühl, in einem richtigen Geschäft zu sein, in dem man die Perlen und Steinchen und Ketten und Knöpfe und Bänder und Was-nicht-noch-alles? anfassen und aus nächster Nähe bestaunen kann - da kommen die Einfälle wie von selbst.

Jetzt nur noch eine (gar nicht so) kurze Begrüßungsrunde...

lucylou,
und  

Schön, dass hier hergefunden habt! Ich freue mich sehr!
(lucylou: Bei dir konnte ich keinen Link finden. Sollte es dennoch einen geben, den ich vielleicht übersehen habe, schreib mir doch, wenn du magst, einfach einen Kommentar mit der URL, dann ergänze ich das gerne. :))

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Montagabend. Auf mich wartet gleich ein Teller Spargelsuppe (oder zwei, oder drei... ;))

Alles Liebe, Naomi

P.S.: Ich habe im Übrigen vergessen, letztes Wochenende Käsekuchenbilder zu machen. Aber es war ohnehin keines der beiden erwähnten Rezepte, also auch nicht das von Cynthia Barcomi - war mir dann doch zu zeitaufwändig, aber irgendwann wage ich mich doch mal dran, und dann berichte ich natürlich!

Freitag, 4. Mai 2012

Beauty is where you find it... #17/12 "Ein Stück Ich"

Ich gebe zu, erstmal ein bisschen ratlos gewesen zu sein, als ich das dieswöchige Thema für die Fotoaktion "Beauty is where you find it...", ins Leben gerufen und organisiert von Nic (luzia pimpinella), gelesen habe. Aber dann ist mir doch noch was eingefallen: Mein "Spock-Ohr"...


Obwohl es auf diesem Bild gar nicht soo spitz aussieht. Im Vergleich zu anderen Ohren aber meistens doch, es ist wie so oft: Alles ist relativ... ;)

Welche Stückchen andere Ichs diese Woche preisgeben, könnt ihr hier angucken.

Ich bin heute richtig gut drauf, Grund dafür ist das hier:


Mein nigel-nagel-neuer vorläufiger Führerschein, heute morgen zwischen 9.45 und 10.15 Uhr erworben - der richtige, also das kleine Plastikkärtchen, kommt dann demnächst per Post, auch der Staat muss ja schließlich sparen, deswegen werden sie erst dann hergestellt, wenn die Prüfung tatsächlich bestanden wurde. Hach, ich freu mich so! :)
Ich hab das Ganze unheimlich lange vor mir her geschoben, letztlich hat es jetzt fast ein Jahr gedauert, von der ersten Theoriestunde bis zur praktischen Prüfung, aber ich hatte so einen ungeheuren Bammel vor der theoretischen Prüfung (durch die praktische Prüfung zu fallen, ist ja fast noch entschuldbar, das passiert ja nicht soo selten, aber die theoretische...), dass ich damit ewig lange gewartet habe, und so hatte ich dann fast ein halbes Jahr Fahr-Pause zwischendrin. 
Bei der Prüfung heute morgen war ich dann aber relativ entspannt, und so waren wir am Ende alle drei ziemlich zufrieden, glaube ich - der sehr nette Prüfer, ein Herr König von der Dekra, mein Fahrlehrer, und ich natürlich.

Nach einer ordentlichen Portion Nudelsalat...


...und einem kleinen Glückwunschgeschenk von unserer Nachbarin...

Sieht hier zwar auch fast aus, wie Salat, ist aber eigentlich ein Töpchen mit Blumen - und ein Brillenputztuch, für allzeit freie Sicht bei der Fahrt...
... freue ich mich jetzt so richtig auf das Wochenende! Am Sonntag werde ich mit einer Freundin zusammen Käsekuchen backen (noch schwanke ich zwischen einem Rezept mit 10(!) Eiern, das aber absolut köstlich aussieht, und einem ebenso himmlisch klingenden New York Cheesecake-Rezept von Cynthia Barcomi, mal sehen, was es dann wird...). Und Sonntag Abend geht's in die O2-World zu einem ALBA-Spiel. Eigentlich kann ich mit Basketball wirklich gar nichts anfangen, aber die Atmosphäre gefällt mir immer so gut, und mittlerweile habe ich sogar diese ganzen "Wie trommelt man als Fan wann?"-Regeln (ein bisschen) durchschaut.

Euch einen angenehmen Freitagabend, kommt gut ins Wochenende!
Naomi

Dienstag, 1. Mai 2012

Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kabel!

Sicher kennt ihr alle die hier, oder?
Bügelperlen - finden sich in fast jedem Kinderzimmer, rollen mit Vorliebe in kleine Ritzen, aus denen man sie schlecht bis nie mehr herausbekommt, können höllisch wehtun, wenn man drauftritt, und sind abgesehen davon dazu da, dass aus ihnen Muster gelegt bzw. gesteckt werden, die zwar in einigen Fällen ganz nett aussehen können, aber so nett dann nun auch wieder nicht. Eher überflüssig also, das Ganze.
Könnte man denken...

Nun habe ich allerdings auf Pinterest häufiger gesehen, dass Leute Bügelperlen auf ihre Kopfhörer- oder iPod-Ladekabel gefädelt hatten. Man kann also tatsächlich was Schönes mit denen anstellen!, dachte ich, blieb allerdings die Frage:


Aber auch das geht eigentlich ganz leicht. Alles, was man braucht, ist:

  • eine möglichst kleine, scharfe Schere (mit gerader Klinge - Nageschere geht aber vielleicht auch, müsste man probieren)
  • Bügelperlen
  • ein bisschen Zeit und Geduld 
  • und natürlich ein zu verschönerndes, von der Stärke her passendes Kabel...

Ich hab mir das Ladekabel vom Nintendo meiner kleinen Schwester geschnappt, und dann ging's los.
Mit der Schere wird an der Perle auf der einen Seite ein kleiner Schnitt gemacht.

Mit einer kleinen Schere (meine ist von hier - ein zweiteiliges Scherenschnitt-Scheren-Set für ca. 3€) lassen sich die Perlen dann gut aufbiegen, man kann sie einfach vorne auf die Spitze der Schere setzen.

Bisschen unscharf, aber ich war jetzt zu faul, um noch mal zu fotografieren, und erkennen kann man es auch so, hoffe ich...

Das Kabel in die Öffnung "legen", dann die Schere nach unten aus der Perle ziehen, damit das Kabel richtig schön reinflutschen kann. 
Zack und...


...dran isses!

Und wenn man das dann ganz oft macht, sieht es eben irgendwann so aus:


Ich find's schön, meine Schwester auch. Sie war auch in Null komma Nix ganz begeistert bei der Sache deswegen dauerte es dann auch gar nicht so lange, bis das Grau des Kabels fast ganz verschwunden war. Vor allem hat sie aber pragmatisch gedacht: Jetzt kann es nämlich bei den Nintendo-Spiel-Treffen mit ihren Freundinnen nicht mehr passieren, dass aus Versehen die Ladegeräte vertauscht werden. Dem fröhlichen Gruppen-Gedaddel steht damit also nichts mehr im Wege...

Euch einen schönen Mittwoch!
Naomi

P.S.: Lieben Dank euch allen für die Kommentare zu meiner Big Money Bag - ich hab mich sehr gefreut, und meine Mama sich auch. 
Außerdem möchte ich noch meine neue Leserin Nicole willkommen heißen! Schön, dich hier zu haben!

Edit: Noch während ich diesen Post geschrieben habe, hat sich eine weitere neue Leserin bei mir eingetragen!
Liebe Christa! Auch an dich: Hallo und herzlich willkommen bei mir! 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...