Mittwoch, 29. Mai 2013

Ein bisschen blau... {Colour me happy!}

Kurz vor knapp (wieder mal) kommt heute mein Beitrag zur Mai-Ausgabe vom Müller-Hoppenstedt'schen Fotoprojekt "Colour me happy".

Sparkling blue lautet das Thema.

Ehrlich gesagt war ich schon drauf und dran hier eine große Erklärung abzugeben, dass meine Liebe zur Farbe Blau ja eher ein bisschen unterkühlt und dass echtes blaublau eigentlich so gar nicht mein Fall sei.

Als ich das schrieb, fiel mir aber auf, dass das genau genommen doch nicht stimmt. Es gibt so viele Blautöne und -schattierungen, und eigentlich mag ich sie alle. Die königsblaue Tinte, mit der ich am liebsten schreibe. Die blauen Jeans, die ich am liebsten trage. Dunkelblau, taubenblau, hyazinthblau.

Und schließlich himmelblau, mein absoluter Favorit - besonders an Tagen wie heute, an denen draußen kein Fitzelchen davon zu sehen ist.



Ein blaues Himmelsmosaik, zusammengestückelt aus verschiedensten Bildern, aufgenommen an verschiedensten Orten, von London bis zur kurischen Nehrung, immer wieder anders. Ich könnt' mir das ewig angucken.

Mehr blau gibt's hier.

Euch allen einen schönen Mittwoch!

Alles Liebe, Naomi

Dienstag, 28. Mai 2013

Ein Kissen {Creadienstag}



Ich bin derzeit schwer von Häkelvirus infiziert - und so gibt es heute wieder eine Creadienstagssache. Genaugenommen fing es mit der Fertigstellung meiner Ripple-Decke Anfang des Jahres an (die ich euch eigentlich auch endlich mal zeigen muss). 

Nachdem ich mich nämlich von dieser "Last" befreit hatte - schlauerweise hatte ich das Vernähen der Fäden ja bis ganz zum Schluss gelassen und mir somit eine Hürde geschaffen, die mich monatelang davon abhielt, die Sache zuende zu bringen - war da ziemlich schnell der Wunsch nach einer weiteren Decke. 
Schon während ich noch an der Ripple-Decke saß, hatte ich schließlich ganz arg mit so einer geliebäugelt. Oder auch hiermit. Oder aber mit einer wie dieser.
Und dann ist da seit einiger Zeit noch Susannah Conways schwarze Granny-Square-Decke, die sich immer mal wieder ins Bild stiehlt (wie hier) und in die ich - völlig entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten und Vorlieben (schwarz-bunt war bisher eigentlich so gar nicht meins! Andererseits: Wenn ich mir ansehe, wie dieser Blog jetzt aussieht...) - irgendwie ein bisschen verknallt bin.

Wie bei so vielem leide ich auch hier unter großen Entscheidungschwierigkeiten. Also hab ich beschlossen, während ich noch grübele (Rat und Meinungen sind jederzeit willkommen!), erst mal klein weiterzumachen. Heißt im Klartext: Kissenbezüge. Die sind auch schön schnell fertig - jedenfalls dann, wenn man nicht (wie bestimmte Personen... ähem) an fünfen gleichzeitig häkelt und dadurch nirgends so recht zu Potte kommt. So langsam nähern sie sich aber nun alle dem Endstadium und heute gibt's numero uno zu sehen - also den, mit dem es überhaupt losging.
Leider waren die Fotografier-Bedingungen nicht so ganz optimal. Das bessere (weil seitliche) Licht wäre auf dem Sofa gewesen, das allerdings von einer recht nah mit mir verwandten jungen Dame (...) in Beschlag genommen war, sodass ich mich mit dem frontal beleuchteten Sessel begnügen musste. Aber ich war schon froh, dass ich es überhaupt noch geschafft hab gestern Abend...

Inspiration im weiteren Sinne war das Vogelkissen, das ich letztes Jahr zum Geburtstag bekommen habe:

Dazu wollte ich gerne was passendes haben - deshalb die Farbwahl. Und aus diesem Grund ist die Rückseite auch aus Leinen.


Nicht der erste nahtverdeckte Reißverschluss meines Lebens, aber der erste mit meinem spitzenmäßigen Billig-Spezial-Nähfüßchen. Das geht zwar mit Sicherheit noch besser, aber für 5 € kann man nicht meckern. 
Das Inlet hab ich von meinem Kurztrip nach Klein Schweden letzten Donnerstag. Ursprünglich maß es 50 x 50 cm. Weil ich es aber ein wenig kleiner brauchte (rund 40 x 40 cm), habe ich es einfach an einer Seite aufgeschnitten, den ganzen Füllkram rausgeholt, dann an zwei Seiten abgenäht, ein Loch gelassen, das Zeuch zurück getan, zugenäht - et voilà! Ein bisschen hab ich für ein künftiges Zweit-Nadelkissen zurück behalten - hätte ruhig ein wenig mehr sein können, denn so ist es doch ziemlich prall gestopft.



Der Eindruck, die pinken Kreise hätten nicht alle dieselbe Farbe, trügt übrigens nicht. Vier der neun sind aus einem Garn in Catania-Qualität entstanden, das es mal recht günstig, quasi als Hausmarke, bei Kar.stadt gab und das ich noch übrig hatte, der Rest dann aus dem Original von Schachenmayr.

Wichtig war mir beim Muster, möglichst einigermaßen große Quadrate (aus rein psychologischen Gründen) und möglichst wenig Farbwechsel (die Fäden...) zu haben. Außerdem mag ich den Popcorn-Stich so gern. Und ich wollte Kreise. Mit dem Ergebnis bin ich nun recht zufrieden - und muss irgendwie komischerweise ständig an Bubble Gum denken...

Mehr Creadienstagsbeiträge gibt's hier zu sehen. Habt einen schönen Tag!

Dienstag, 21. Mai 2013

Bestempelt und zugenäht.

Oder so ähnlich.

Wer hätte gestern Abend um halb zehn gedacht, dass ich heute tatsächlich mit einem Creadienstagsbeitrag an den Start gehen würde? Ich jedenfalls nicht. 

Dann aber kam eins zum anderen, sodass ich - mit ein bisschen Unterstützung von Kommissarin Lund in Hörbuchform (sonst ja eigentlich, abgesehen von Harry Potter, so gar nicht mein Ding, aber Anneke Kim Sarnau liest das wirklich ganz hervorragend) - das kleine Täschchen tatsächlich in einem Rutsch fertig gekriegt habe. 

Allerdings war es dann auch schon recht spät, als es dann soweit war, daher nun ohne viele Worte. Von vorne, von hinten, von außen, von innen. 


Das kleine Label-Dingens hätte ruhig ein bisschen weiter nach oben gekonnt, aber ich war dann zu faul (und zu müde) zum Auftrennen.



Stoff: eigenhändig mit selbstgeschnitztem Stempel und Stoffstempelkissen bestempelt 
Schnittmuster: die "Sketchy Pleat Clutch" für umsonst von Charm Stitch (Thanks for sharing, Laura!)

Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was ich reintue. Oder ob ich es verschenke? Meine Oma hat nämlich heute Geburtstag...

Euch einen schönen Dienstag!

Alles Liebe, Naomi

Sonntag, 12. Mai 2013

12 von 12 {Mai}

Für meine Verhältnisse bin ich heute fast früh dran, denn meistens schaffe ich es ja nicht vor dem 13., meine 12 Bilder vom 12. des Monats zu posten. Der heutige Tag war aber auch einfach besonders voll mit schönen Momenten und Bildern.
Während anderswo heute vielleicht Muttertag angesagt war, waren wir zur Taufe eingeladen bzw. hat meine Mutter sich, nach dem die älteren Patenkinder nun langsam aus dem Gröbsten raus sind, sozusagen "Nachschub" zugelegt. Und es war alles ziemlich wunderbar. Ich mag Familienfeste einfach, da muss es noch nicht mal meine eigene Familie sein. (Genaugenommen ist das sogar um einiges weniger anstrengend...)

Nicht ganz so wunderbar war allerdings Mamileins Zeitmanagement bei der Herstellung des Taufgeschenks. Mein Pech war leider, dass ich mir das Zimmer mit der Nähmaschine teile, zu deren traktorenartigem Rattern ich dann irgendwann gegen halb drei Uhr nachts allerdings doch eingeschlafen bin. Müdigkeit siegt eben immer, irgendwann. Umso herziger aber das Überbleibsel... (Ebenso wie das Ergebnis - Bild folgt weiter unten.)

Frühstück wider Willen - denn wenn ich morgens so richtig, richtig müde bin, mag ich eigentlich gar nicht so recht. 

Die Wartepause, bis das Bad frei wurde, sinnvoll genutzt und das Kleid meiner Schwester gebügelt.


Mich selbst ein bisschen be-daisied - in zweifacher Hinsicht.



Nachdem wir, seit neuestem autolos, ganz dekadent im Taxi vorgefahren waren, folgte der wirklich schöne Taufgottesdienst in der wirklich schönen Kirche. Jetzt mal echt, das war seit langer, langer Zeit mal wieder ein durchweg positives Kirchenerlebnis.
Zur Feier ging's dann nach Hause, in den Garten. Noch vor dem Anstoßen mussten dort erst einmal seit dem letzten Besuch hinzugestoßene Familienmitglieder begutachtet...


... und wie immer die Lampe überm Küchentisch angeschmachtet werden. Ist die nicht wunderbar?


Es wurden Geschenke ausgepackt (eine Wimpelkette mit Namen, die "in echt" noch viel schöner ist, als sie hier aussieht, aber ich wollte sie möglichst ganz aufs Bild bekommen)...

 ... und natürlich angestoßen. (Allerdings mit vollen Gläsern und auch nicht mit denen aus der vordersten Reihe.)


Ansonsten wurde geplaudert, geschaukelt, sich von Krabbeldecken hinunter aufs Gras gerollt, geschlafen (getauft werden macht ganz offensichtlich müde), gegessen, und lauter andere schöne Dinge.


Eines meiner Lieblingsbilder des heutigen Tages. Guckt er nicht herrlich?
Nach einem ausgiebigen Kartoffelsalatgelage (wahlweise mit Schnitzel) gab's dann die Erdbeerpremiere 2013 (ergo Gelage Nr. 2):





Dieses Schüsselchen gibt die wahren Ausmaße nicht recht wieder. Denkt euch einfach noch die dreifache Menge Erdbeeren, zwei große Löffel Sahne-Quark (eher Sahne als Quark), Weintrauben und einen ordentlichen Schwung zerbröseltes Schoko-Baiser (meine neue Liebe) dazu - et voilà!, die Größe einer Portion. Bei der es nicht blieb.

Schier unglaublich, dass zu guter Letzt dann trotz allem noch ein Stück Torte reingepasst hat. Stachelbeer-Marzipan, unser Klassiker (nach diesem Rezept).


Gut möglich, wenn nicht gar wahrscheinlich, dass ich jetzt bis zum nächsten 12. nichts mehr zu essen brauche. Warten wir's ab.

Alle 12 von 12 sammelt wie immer Frau Kännchen (Merci!).

Euch allen vielen Dank für's Gucken - kommt gut in die neue Woche!

Naomi

(Ich wollte schon schreiben "rollt gut", aber man soll ja nicht von sich auf andere schließen...)

Mittwoch, 8. Mai 2013

Mittwochs mag ich ... Veränderung!

Und was damit gemeint ist, ist wohl offensichtlich... :) Mal abgesehen davon hatte ich es ja angekündigt.

Damit aber auch alle die, die vielleicht zum 1. Mal hier gelandet sind, wissen, wovon ich spreche - so sah es hier bis gestern Nacht aus:


Weil mich die Nacht-und-Nebel-Ümräumerei aber ein bisschen um den Schlaf gebracht hat, was sich nun bemerkbar macht, erzähle ich euch erst im nächsten Post, wie es nun dazu kam. Bis dahin lasse ich euch jetzt erst mal mit dem neuen Blogoutfit alleine - ihr könnt euch ja schon mal ein bisschen vertraut machen.

Was andernorts mittwochs gemocht wird, seht ihr bei Frollein Pfau (bzw. "Frollein Peacock", wie mir Google Übersetzer regelmäßig - und selbstverständlich ungefragt - weiszumachen versucht...)

Habt einen schönen Mittwoch!

Alles Liebe, Naomi


P.S.: Natürlich seid ihr herzlich dazu aufgefordert, mir mitzuteilen, wie ihr das alles so findet - und zwar ganz egal, wie euer Urteil ausfällt. Wollte ich noch mal gesagt haben.

Montag, 6. Mai 2013

Frauenbilder {BIWYFI #62}

Da bin ich wieder. So lange abzutauchen war eigentlich gar nicht geplant gewesen, aber manchmal fehlen eben Lust und Worte. Dabei hatte ich zwischen dem Mai-Feiertag und dem Wochenende sogar frei und war auch gar nicht mal untätig.

Übers Wochenende waren wir dann bei meiner Oma, und dort war ich einfach sehr beschäftigt damit, mir Karamellbonbon-Blechdosen aus den Fünfzigern schenken zu lassen, Kuchen zu essen, Gin Tonic zu schlürfen und alte Fotoalben durchzublättern.

In einem, das wohl meiner Urgroßmutter, der Mutter meines Opas väterlicherseits (ein kleiner Einschub für die, die sich ebenso an der genauen Bezeichnung familiärer Verhältnisse erfreuen können, wie ich), gehört hat und hauptsächlich Bilder aus den späten Zwanziger Jahren enthält, bin ich über folgendes Bild gestolpert und an irgendwie dran hängen geblieben.

Wenn ich nicht völlig daneben liege, ist das meine Uroma mit ihrer Schwester.

Und da ich mir dachte, dass es irgendwie ins dieswöchige Thema von Nics Fotoprojekt passt, gibt es mal wieder eine - wenn auch etwas verspätete - Teilnahme bei "Beauty is where you find it...".

Einen guten Start in die Woche!

Alles Liebe, Naomi 


P.S.: Wenn alles nach Plan läuft, wird hier im Blog übrigens Mitte der Woche eine kleine Umräumaufräumschönermachaktion stattfinden - nur dass ihr schon mal drauf gefasst seit bzw. euch nicht wundert, falls mal irgendwas nicht so funktioniert, wie es sollte.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...