Montag, 12. Mai 2014

12 von 12 {Mai}

Schon wieder der Zwölfte. Die Erkenntnis traf mich unter der Dusche. Weil es da bereits zu spät war, den Kamera-Akku noch aufzuladen und außerdem abzusehen war, dass die große Kamera beim Hin- und Herhechten von einem Seminar zum nächsten sowieso kaum zum Einsatz kommen würde, das Ding auf Dauer auch ganz schön schwer zu schleppen ist, gibt's heute ein paar herrlich schlechte Handybilder plus ein paar von meiner kleinen, alten IXUS (auf die mein Blick im Laufe des Morgens fiel und die quasi in die Hosentasche passt). Ein bisschen dran rumgebastelt hab ich außerdem noch - da hatte ich wohl gerade meine verspielte Viertelstunde...



Erster Blick bei Tageslicht auf die angefangene Häkelei von gestern Abend (oder wohl eher Nacht. Ziel bis zum nächsten 12.: Ganz dringend meinen Schlaf-Wach-Rhythmus wieder in den Griff bekommen...).


Weil ich momentan so häufig nicht da bin, muss ich beim Einkaufen immer sehr genau planen, damit am Ende möglichst nichts übrigbleibt, was dann verdirbt. Leider war diese Planung vergangene Woche so dermaßen erfolgreich, dass ich heute früh tatsächlich quasi nichts mehr da hatte. Dass ich am Montagmorgen ja irgendwas würde frühstücken müssen, war mir beim Einkauf offenbar kurzfristig entfallen. So blieb dann die Wahl zwischen Nudeln mit grünem Pesto und einem (schon etwas mehligen) Apfel...

Bevor ich mich aber einem solchen Gaumenschmaus hingegeben habe, fiel mein Blick - ich erwähnte es - auf meine kleine IXUS, die das Handy in Sachen Megapixeln doch ein bisschen übertrumpht, dieser Tage allerdings mehrheitlich rumliegt, sodass der Akku ebenfalls leer war. Weil sie aber im Gegensatz zur großen Spigelreflexkamera eindeutig mit Handlichkeit punktet, hab ich das Ladegerät dennoch hervorgekramt und eingestöpselt. Halbvoll ist immerhin besser als ganz leer.



Anschließend gab es dann also halbmehligen Apfel zu Fachdidaktik-Hausaufgaben - einer der vielen Höhepunkte dieses Tages...

 

Und dann ging's auch schon los zur Uni. Ein paar Stunden sowie einige Gedanken zu Grundsätzen der Unterrichtsplanung und Fragen wie "Kit oder Schwa?" später...


Während ich obiges Foto schoss, stand ich selbst gerade unter den Bäumen, deren Grün da oben ins Bild ragt, um dem Regen zu entgehen. Würde man nicht denken, wenn man den blauen Himmel sieht, oder? Was ein paar Meter doch ausmachen können.


Noch ein paar mehr Hausaufgaben bzw. der Versuch, durch mehrfarbiges Markierungen und Unterstreichungen darüber hinwegzutäuschen, dass ich eigentlich (immer noch) keine Ahnung habe von dem, worum es hier geht (Ciceros Reden gegen Rullus - was euch jetzt vermutlich ebenso viel oder wenig sagt, wie mir). Die Alte Geschichte und ich, das wird in diesem Leben keine Freundschaft mehr. 


Ein kleiner Koffeinschub war anschließend dringend nötig - ausgesprochen tiefe Nachmittagstief momentan... Dafür bin ich sogar extra noch länger in der Uni geblieben, denn zuhause ohne Kaffeemaschine für eine Person Kaffee zu kochen ist immer so ein Aufwand.

Auf dem Rückweg - zu Fuß und bei strahlendem Sonnenschein - erreichte mich schließlich ein telefonische Hilferuf von meinem Opa, der Computer sei kaputt. Also habe ich mein Bestes getan, über mehrere hundert Kilometer hinweg und ohne das Problem vor Augen zu haben, die Sache wieder zum Laufen zu bringen.

Mich nebenbei gefreut über Blumen am Wegesrand, ...



... diesen Anblick, ...


... schattengestreifte Bürdersteige, ...


... und bunte Fähnchen im Wind.

 

Obwohl Opa gesagt hat, ich müsse doch was Richtiges essen (kurz nach diesem Foto ereilte den Computer übrigens eine spontane Selbstheilung), sah mein Abendessen dann so aus - ich hatte aber weder Lust, mich in die Küche zu stellen, noch Brot im Haus.


Leider hab ich dabei unbedachterweise die restliche Milch aufgebraucht. Das heißt, ich hab morgen schon wieder nichts zum Frühstücken da. Obwohl, ich sagte es ja - Nudeln mit Pesto... ;)


Die Sammlung aller 12 von 12 gibt es wie jeden Monat bei Caro. Ich sag Danke für's Gucken und gut's Nächtle!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...